Meine erste Taufe!

 

Taufen… Ja… Da war ich ja am Anfang der Ansicht, daß ich das besser Anderen überlasse.

Da ich selbst leider keine Kinder habe, beschränken sich meine Erfahrungen mit Kindern auf jene von Freunden und jene, welche ich beim Kinderschminken in Prinzessinnen, Monster, Tiger und Drachen verwandeln durfte.

Aber eine Taufe? Puh.

Doch dann kam die erste Anfrage. Und sie blieb. Trotz meiner meiner Befürchtung nach mangelnden Erfahrung auf diesem eindeutigen Spezialgebiet.

Ich sagte Ja, ehe ich es mir anders überlegen konnte; immerhin war es ja doch das Sammeln und Erzählen einer Geschichte. Mehr noch, das Entstehen einer neuen Geschichte und das Weiterführen bestehender. Das Willkommenheißen neuen Lebens… Kurz, ich sagte Ja.

Und jetzt: Geschafft.

 

 

Oh, war das toll. Der Kleine ist wirklich regelrecht von allen willkommen geheißen worden. Wir hatten schönes Wetter und ein wunderbares grünes Eichen-Blätterdach, welches die Hitze von uns fern hielt.

Es sollte eine “entspannte schamanische Taufe” werden. Wir haben entsprechend die Elemente und Himmel und Erde eingeladen und um ihren Segen gebeten. Die Leute waren in bunten Sommersachen gekommen, die Kinder wuselten herum, einfach schön.

Schön war auch, daß die Zeremonie Menschen allen Alters und verschiedener Religionen zusammenbrachte. Sie alle feierten das Kind, ihr Zusammensein als eine Familie und Freunde, verbunden durch die Eltern und das neue Leben.

Für die “Taufe”, die Namensgebung selbst hatte die kleine Hauptperson ihre eigene Vorstellungen. Nachdem ich seinen Kopf berührt hatte, schnappte er sich kurzerhand zwei Finger und begann zu nuckeln. Äh. Ja. Das mit dem Segen geht bestimmt auch so. Und glücklicherweise muß ich ja gerade nur den Text nebenher halten und nicht noch mit irgendwas rumhantieren. Also.. einfach weitermachen. Tat er auch. 😀

Alles in allem: Hach. Ich bin so froh, Ja gesagt zu haben. Ich freu mich aufs nächste Mal.

Und ich wünsche Ihm, immer von all der Liebe erfüllt, begleitet und geschützt zu sein, die Ihm an diesem Tag geschenkt wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 


P.S.: Ich weiß, ich habe keinen Namen genannt und “der Kleine” sieht auf den Fotos vielleicht etwas ungewöhnlich aus. Mir ist auch bewusst, daß ihn zu zeigen das Foto viel niedlicher und echter erscheinen lassen würde. Aber zum Schutz der Kinder werdet ihr bei mir darauf verzichten müssen. Immer.

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.